“Nicht weil es schwer ist wagen wir es nicht,
sondern weil wirs nicht wagen, ist es schwer.”
(Seneca)

Die Raucherentwöhnung

In jedem Ohr befinden sich Energieleitbahnen, dies sind sogenannte Meridiane. Die Meridiane haben eine direkte Verbindung mit dem Suchtzentrum im Gehirn. Die Zellen im Suchtzentrum sind mit Energie von einer bestimmten Höhe geladen. Ist der Mensch abhängig, sind diese Zellen energiearm - oder depolarisiert, d.h. die physiologisch notwendige Spannung ist nicht vorhanden.

Diese Zellen kann man aber wieder aufladen - ähnlich wie bei einer Autobatterie, wenn das Auto nicht mehr anspringt.

Eine Aufladung geschieht dadurch, dass ein spezielles Mittel an die bestimmten Stellen des Ohres injiziert wird und neue Energie in die Zellen des Suchtzentrums bringt. Fällt die Spannung wieder unter den erforderlichen Bereich, muß die Behandlung wiederholt werden, nötigenfalls bis zu 6 mal.

Dazwischen SOLLTE auf keinen Fall geraucht werden!!!

So kann, von Behandlung zu Behandlung, die entladene und depolarisierte Zelle wieder in den normalen Zustand gebracht werden.

Bei ca. 90-94% bedarf es einer einmaligen Behandlung, die restlichen 6-10% benötigen eine 2-6 malige Behandlung.